Durch die Nacht

 

 

Um Zehn

 

 

 

LIVE SHOW

 

 

00:00 - 01:45 Uhr

01:45 - 02:00 Uhr

02:01 - 03:28 Uhr

03:28 - 05:57 Uhr

05:57 - 07:57 Uhr

07:57 - 10:02 Uhr

10:00 - 11:00 Uhr

11:00 - 11:55 Uhr

11:55 - 12:58 Uhr

12:58 - 17:00 Uhr

 

17:00 - 19:00 Uhr

19:00 - 20:00 Uhr

 

20:00 - 22:00 Uhr

22:00 - 00:00 Uhr

Sendeplan

Hightag, 25.09.20

Nachtschicht

Nachtschicht

 

Um zehn

 

 

 

 

 

Live Shows

 

 

Freitagsende

00:00 - 01:00 Uhr

01:00 - 03:25 Uhr

03:25 - 04:25 Uhr

04:25 - 06:30 Uhr

06:30 - 10:00 Uhr

10:00 - 11:03 Uhr

11:03 - 12:03 Uhr

12:03 - 13:05 Uhr

13:05 - 14:07 Uhr

14:07 - 15:09 Uhr

15:09 - 16:38 Uhr

16:38 - 17:00 Uhr

 

17:00 - 19:00 Uhr

19:00 - 20:00 Uhr

20:00 - 22:00 Uhr

 

22:00 - 00:00 Uhr

# - Live @ Climax Institutes

# - Montagssorbet #61 by Eigentlich heißen wir Klaus

# - Vik - HGM Exclusiv Set

# - Schontag von Uwe Lexe Legleiter / Gast: Stephan Reetz

# - Montagssorbet #100 by Maes

# - Roman Schwarz - HGM Exclusiv Set

# - Tian - HGM Exclusiv Set

# - Electronic Session #139 - The Lingemobs

# - Aurata Dhura - I called it Techno

# - Franck Fischer - Rabimmel Rabammel Rabumm 2020

# - Âme @ Art Biesenthal

# - Peter Pace - Gordo Popocho

 

 

# - Ballroom Records Radioshow Live 

# - Electronic Session #144 by Janex/ Gast: k.fog Live 

# - Soundkleckse Radio Show Live 

# - Nina Kraviz @ EXIT

Ballroom Records Radioshow #290 by Albird

Tracklist und weiter Infos auf, wie Tracklist und Labels der Sendung findet ihr hier:

https://www.1001tracklists.com/tracklist/1wsvp999/albird-rs63-ballroom-records-radioshow-287-2020-08-11.html

Janex Electronic Session

September 2020

Der letzte HOT SUMMER Monat ist erreicht und wir haben einen besonderen Leckerbissen für euch an Land gezogen 

 Beatconnect

 Beatconnect ist im vierten Jahr seines Bestehens eine gewachsene und in sich gereifte Institution im Bereich der   alternativen elektronischen Musik. Der ursprünglichen Motivation, die gleichzeitig den Gründungswillen formulierte, ist   man bis heute treu geblieben.

 Aus dem Bewusstsein heraus, dass Chemnitz von der sprichwörtlichen Techno-Landkarte verschwand, obwohl man   bis in die Mitte der 2000er Jahre die Metropole am Fuße des Erzgebirges zu den stilprägenden Städten zählte, wollte   man als Impulsgeber einer vitalen und verbundenen Szene vorangehen.

 Im Vordergrund stand und steht das Präsentieren auf Augenhöhe – kein oben und unten, keine Triple A-   Kategorisierungen oder Entourage-Privilegien. So gut wie dies funktionierte, weichte es jedoch die Bandenfestigkeit   des Spektrums dahingehend auf, sodass man Beatconnect (gerade im zweiten Jahr) mehr als Streaming-Party denn   als Plattform wahrnahm. Dem arbeitete man jedoch strikt entgegen und hält bis heute an der unbedingten   Nachwuchsförderung, redaktioneller Basisarbeit oder der Non-Profit-Bedingung an den Grundwerten fest.

 Das Team hinter Beatconnect ist heute zu einer agil operierenden Einheit gewachsen. Voller Stolz blickt man auf das   Erreichte zurück und lernt den Stolpersteinen einer fluiden Entwicklung mit Akzeptanz zu begegnen. Neben dem   Flaggschiff etablierte man verschiedene Veranstaltungsreihen und schuf mit der Techno Tradition Chemnitz eine Video - Reihe, in der die Geschichte der elektronischen Musik von Karl-Marx-Stadt und Chemnitz lebendig bleibt.

 

weitere Links zu Beatconnect:


https://www.facebook.com/beatconnected
https://www.youtube.com/c/Beatconnect
https://hearthis.at/beatconnect/

Weiter geht es in die dritte Runde 

Beatconnect, und für mich persönlich mit einem ganz besonderen Act 
 

k.fog



Falko Kraus aka k.fog ist ebenso ein Chemnitzer Urgestein wie Tausendsassa und Dauerschnittstelle für Szeneangelegenheiten. Dabei hält er sich mit seinem künstlerischen Aktionismus eher zurück. Ok, das war nicht immer so.
Doch seit einigen Jahren ist es ihm wichtiger mit seinem speziellen Soundprofil an der richtigen Stelle wahrgenommen zu werden und nicht als Nummer X in irgendeinem sinnlosen Lineup aufzutauchen – wo es schlussendlich nur um eine dumpfe Party mit Kulturwert der Kategorie “Kokolores” geht.

Aus der Sicht der künstlerischen Wertigkeit, ist k.fog heute einer der Bekanntesten Vertreter für elektronische (sagen wir technoide) Musik unserer Stadt. Nicht umsonst spielt er auf der Fusion oder Camp Cosmic. Logisch, dass er schon ewig dabei ist. Die Reihenfolge dabei » Hingeflogen, Fresse verbogen – wieder aufgestanden und weitergemacht.

Das war die Zeit im legendären Club Achtermai. Dort fing alles an – die DJ-Sache, später experimentierte er mit erstem Equipment und ist heute ein geachteter Produzent, der im IFZ Vorträge zum Thema Produzieren mit Ableton Live hält.

Sein Sound ist heute zusammenfassend mit Dub-Techno und Lofi-House in eine Schublade zu stecken. Dass er da nicht herkommt, ist klar. Falko kommt vom Techno, aus den Kellergewölben des Achtermai, wo Bass und Unvernunft die beste Symbiose ergaben.

Die Momente der musikalischen Erleuchtung - in nächtelangen Jamsessions im Chillfloor, wo endlich mal die Scheiben von Basic Channel, Maurizio, Porter Ricks oder Holger Flinsch von Anfang bis Ende liefen. Da entflammte seine Leidenschaft, für die er als Liveact und DJ lebt.

 

 

Quelle & Text: Ronny Seifert

Soundkleckse